Self-Publishing1 // Startschuss Buchprojekt 2

Wie heißt es so schön - SCHWANGER GEHEN - wie passend mein Lebensumstand und wie treffend zu meinem neuen Buchprojekt! Wo ich den Titel nun schon gerne nennen würde, er aber leider noch
nicht Final steht! So viel sei gesagt: Eine Tagebucherzählung über den Weg zur MAMA - und die Eroberung des ganz persönlichen Glücks. 

Der Text ist fertig getippt und die Ideen in meinem Kopf rund um Titel, Cover und Design nehmen Form an. Doch alles nur in meinem Kopf, macht das Buch nicht zum Buch. Seine gefüllten Seiten möchten jetzt in Form gebracht... Die Reise zum Self-Publishing kann beginnen. Ich nenne es ganz bewusst Reise, weil ich diesen Prozess als solche empfinde. Und irgendwie ist es auch mehr als passend zu meinem Umstand. Es braucht seine Zeit zu entstehen und hinausgetragen zu werden.  Im ersten Moment macht es wahnsinnig stolz den letzten Satz getippt zu haben. In einem Weiteren kreiseln Zweifel am eigenen Werk. Immerhin war ich einige Monate mit dieser Barbara Figur verheiratet. Sie hat mit mir an einer völlig überfüllten Supermarktkasse gelebt, aber auch bei Mutti am Kaffeetisch. Jetzt soll ich sie «FREI» lassen, in andere Hände geben und womöglich verdrehte Augen kassieren. So ein bisschen seltsam ist es ja doch.

 
Also warum das Ganze eigentlich ( und WIE )? 
Vielleicht hole ich an dieser Stelle ein wenig aus. Ich schreibe schon sehr viele Jahre. Es ist mein Ventil. So wie ich der festen Überzeugung bin, dass ein jeder Mensch sein ganz eigenes Ventil für Kunst und Kreativität mit sich herumträgt. Der eine lebt es vielleicht einfach nur mehr aus als ein anderer. Ich finde es schön, wenn wir unsere Kunst miteinander teilen können. So wie ich gerne ein schönes Gemälde bewundere oder mich ihm auch einfach nur ganz schnell wieder abwenden möchte. Diese Freiheit zu besitzen, es bewundern zu dürfen, aber nicht zu müssen, lässt mich gut fühlen. Mit dem Buch schreiben ist es ähnlich. Derjenige der es lesen möchte, DARF - MUSS aber nicht. Der eine kann sich damit identifizieren, der andere schlägt es nach wenigen Seiten zu und sagt: «NEIN DANKE». Diese Möglichkeit finde ich großartig. Es war mein Wunsch so ein Buch - mein eigenes Buch auf den Weg zu bringen. Ich habe mich einige Zeit mit den Möglichkeiten der Veröffentlichung eines Buches  auseinandergesetzt und bin dabei auf das Wörtchen SELF-PUBLISHING gestoßen. Mit dem Unternehmen BoD (BOOKS on DEMAND) schien mir die Umsetzung als wunderbare Gelegenheit. Einer der ausschlaggebenden Punkte waren für mich das sehr geringe finanzielle Risiko. Ein Buch wird erst dann gedruckt, wenn es auch in Auftrag gegeben wird. Das heißt, du musst kein einziges auf Risiko bestellen. Außerdem bietet es viele Service Möglichkeiten, die genutzt werden können, aber nicht müssen. Zu einem späteren Zeitpunkt werde ich dazu näher eingehen. Vor zwei Jahren habe ich damit mein erstes Buch «EIN JAHR GROß - Mein Tagebuch über ein aufregendes erstes Jahr» veröffentlicht. Das Schöne daran ist, dass mir die einzelnen Schritte bei meinem neuen Projekt schon viel vertrauter sind und dennoch ist es wieder ein ganz neuer Weg dorthin.
Ich freue mich in den nächsten Wochen über die Entwicklung des Buches zu schreiben und vielleicht kann ich dem ein oder anderen dabei inspirieren seine eigene KUNST (was auch immer es ist) zu teilen. 
Bis bald
eure Trixie 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Elke Wackerhagen (Donnerstag, 20 April 2017 10:39)

    Es ist spannend geschrieben, aufmunternd und bereichernd. Eine echte Begabung, alles, was uns beschäftigt , was wir während des Tages empfinden - bei welchem Tun auch immer - so zu formulieren und weiterzugeben. Zum dritten Mal MAMA und dabei die Zeit zu finden, mich anderen mitzuteilen und mich auszudrücken - das ist einfach toll!! Ich freue mich auf das neue Buch!!